Paprika & Chilis - milde Früchte und scharfe Dinger

Gemüsepaprika in verschiedenen Farben
Paprika ist ein Nachtschattengewächs und ein Begriff für alle nur erdenklichen Sorten. Ob scharf wie Chilis oder süßlich wie unsere geliebte Gemüsepaprika.

Botanisch gesehen ist die Paprikaschote eigentlich eine Beerenfrucht und es gibt sie in den verschiedensten Formen und Farben. Grüne Paprika sind Früchte, die unreif geerntet werden. Mit zunehmendem Reifegrad erröten die Schoten und schmecken dann immer süßlicher.

Herkunft

Die Paprika hat ihren Ursprung in Südamerika. Aufgrund der langen Tradition, lässt sich die genaue Herkunft jedoch nicht mehr bestimmen. Die ursprüngliche Paprika war noch sehr scharf und wurde damals von den Spaniern auch als "spanischer Pfeffer" gehandelt.

Erst in den letzten fünfzig Jahren gelang es durch verschiedene Kreuzungen den milden Gemüsepaprika zu züchten. Dabei wurde das Alkaloid Capsaicin, das für die Schärfe der Frucht verantwortlich ist, aus den Schoten heraus gezüchtet.

Geschmack

Innenleben einer Chilischote - Trennwände und die Samen
Grüne Gemüsepaprika schmecken leicht herb und grasig, gelbe und rote hingegen sind reifer und daher auch süßlicher.

Die wirklich scharfen Sorten kennt man als Chilis. Verantwortlich für den scharfen Geschmack ist der Bitterstoff Capsaicin, der in den Trennwänden und Samen der Früchte enthalten ist. Der Schärfegrad wird in Scoville Einheiten gemessen.

Scoville - Schärfeskala

Manche mögen's heiss

Chilischoten enthalten den Wirkstoff Capsaicin, der sich in konzentriert Form im Fruchtfleisch befindet. Capsaicin stimuliert die Schmerzrezeptoren und das Gehirn reagiert auf diese Stimulation mit der Ausschüttung von Endorphinen. Diese Endorphine steigern in weiterer Folge das Glücksgefühl und sorgen für gute Laune.

Was tun, wenn's nun doch zu scharf wird

Wenn der Mund brennt wie Feuer und man unkontrolliert zu schwitzen anfängt, dann helfen einem auch die Glückshormone nicht mehr weiter.

Da das Alkaloid Capsaicin nicht wasserlöslich ist, bleibt der Schmerzauslöser im Mundraum haften und verursacht weiteres Brennen. In diesem Fall helfen nur fett- und alkoholhaltige Getränke und Lebensmittel, wie Milch, Käse, Öl oder schlicht weg Alkohol in allen Formen.

das kommt mir spanisch vor

Pimienton
Aus der spanischen Küche ist Paprika nicht weg zu denken. Ja, richtig gelesen, aus der spanischen Küche. Jeder glaubt, dass Ungarn das Land der Paprika ist, aber dem ist nicht so.

Die Hälfte aller spanischen Gerichte wird mit Paprika zubereitet. Denken wir einmal an die spanische Paprikawurst Chorizo oder an die mallorquinischen Sobrasada, dem galicischen Pulpo oder der katalanischen Salsa Romescu. In Spanien haben sich je nach Region einige ganz spezielle Sorten mit geschützter Herkunftsbezeichnung herausgebildet. Der beste Pimienton kommt aus dem Lavaratal und wird unter dem Namen „Pimienton de la Vera“ gehandelt.

Mehr über Pimienton de la Vera im Reisebericht Gran Canaria - Küche der Kanaren.

Piment d'Espelette Natürlich haben auch die Franzosen einige Klassiker auf Lager, wie das Ratatouille, das mit dem gleichnamigen Film zu neuem Ruhm gelangt ist. Auch die klassische Bouillabaisse wäre ohne Sauce Rouille nur die Hälfte wert. Piment d’Espelette ist der bekannteste fanzösische Gourmet-Chili.

Auch noch gesund

Rohe Paprika haben einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C. Schon 100 Gramm decken den Tagesbedarf eines Erwachsenen und machen damit sogar den Zitrusfrüchten Konkurrenz.

Rote und orangefarbene Früchte sind reich an Carotinen, vor allem Beta-Carotin, welches krebsvorbeugend wirkt. Dazu kommen Vitamin B6 für den Eiweißstoffwechsel und Mineralstoffe, wie Kalium, Calzium, Magnesium, Eisen und Zink.

Schärfere Sorten fördern zudem die Durchblutung, was sich durch ein starkes Wärmegefühl und Schwitzen äußert.

Rezepte mit Paprika und Chili

Bacalao Encebollado | Kabeljau in Zwiebel-Paprikasauce
Harissa
Kalte Gemüsesuppe
Marmitako vom Thunfisch
Mojo Rojo | rote Sauce
Muckalica | scharf zubereitetet Schweinefleisch mit Paprika, Zwiebeln und Djuvecreis
Oktopus nach galizischer Art
Paprikaschaum
Ratatouille | Das Rezept zum Film
Salsa Picante
Sauce Rouille
Spaghetti mit Babyspinat, geschmorten Spitzpaprika und Oliven
Gefüllte Pimientos de Padrón | gefüllte Paprikaschoten
Pimientos de Padrón | frittierte Paprikaschoten


zurück zur Genusswelt


kochen ist leidenschaft

copyright © 2006-2018 niema | niedermayer mario | alle rechte vorbehalten