Kürbis - Ingwer Crème brûlée

Mengenangaben für
6 Portionen:


1 Hokkaido-Kürbis
Saft von 1 Zitrone
1El Butter
Salz
Muskatnuss
1El Kernöl
300ml Milch
250g Obers
5 Eigelb
geriebener Ingwer
Pimienton de la Vera
Eierschwammerl
4El Olivenöl
Pfeffer aus der Mühle
Zwiebel
Knoblauch
Pesto
Petersilie
Blattsalate
Salatmarinade

Rohrzucker

1. Kürbis schälen, halbieren, Fasern und Kerne entfernen. 350g Kürbisfruchtfleisch abwiegen und dieses in grobe Würfel schneiden. Auf ein Stück Alufolie legen, mit Zitronensaft, Butter, den Gewürzen und dem Kernöl marinieren. Folie fest verschließen und im Backofen bei 190 Grad ca.30 Minuten garen.

2. Milch, Obers und Eigelb verquirlen, mit Salz, Piment und Ingwer würzen und mit dem weichem Kürbis, inklusive dem entstandenen Saft aus der Folie dazu geben, pürieren, durch ein Sieb passieren und auf 6 flache feuerfeste Förmchen verteilen.

3. Formen auf ein hohes Blech stellen, mit heißem Wasser bis knapp unter den Rand der Förmchen angießen und bei 150 Grad ca. 40 Minuten stocken lassen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

4. Eierschwammerl putzen, je nach Größe halbieren. Zwiebel und Knoblauch schälen, in feine Würfel schneiden und in Olivenöl anschwitzen. Eierschwammerl dazu geben, fertig garen mit Salz, Pfeffer und Pesto würzen. Petersilie fein hacken und zu den Schwammerl geben.

5. Rohrohrzucker auf die Crème brûlée streuen, sofort mit einer Lötlampe goldbraun gratinieren und auf ein Teller geben. Blattsalate marinieren und mit den Pizen neben den Förmchen auf dem Teller anrichten.

Noch ein kleiner Tipp:
Mir schmeckt auch ein Stück gegrillte Hühnerbrust dazu

Siehe auch:
Salatmarinade




Rezept wurde am 25. März 2007 veröffentlicht.
Copyright © Mario Niedermayer. Alle Rechte vorbehalten.

kochen ist leidenschaft

copyright © 2006-2021 niema | niedermayer mario | alle rechte vorbehalten